Das Craniosacrale System


Um 1900 entdeckte und entwickelte Dr. William G. Sutherlanddas Modell der Craniosacral Therapie auf Basis der Osteopathie.Zwischen Schädel (Cranium) und Kreuzbein (Sacrum), verbunden durch die Wirbelsäule, pulsiert die Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit (Liquor) gezeitenartig in verschiedenen Rhythmen. Dieser Craniosacrale Puls löst Bewegungsmuster in allen Geweben des Körpers aus, die wahrgenommen werden können. Der freie, uneingeschränkte Fluss dieses Liquors ist von großer Bedeutung für die optimale Versorgung und Funktion des Nervensystems.


Dieser Bewegungsrhythmus des Liquors kann durch körperliches und emotionales Trauma, Krankheiten, Unfälle, Operationen, Stress etc. teilweise eingeschränkt sein und somit die Versorgung des Nervensystems stören. Dies wiederum zieht den gesamten Organismus in Mitleidenschaft und beeinträchtigt sowohl das körperliche als auch das seelische Wohlbefinden.